Deepdub, ein in Tel Aviv ansässiges Startup, das künstliche Intelligenz (KI) verwendet, um Schauspieler in andere Sprachen zu synchronisieren und dabei ihre Originalstimme beizubehalten, hat 20 Millionen US-Dollar an einer Serie-A-Finanzierung aufgebracht, die von der Risikokapital- und Private-Equity-Firma Insight Partners geleitet wurde und Investitionen beinhaltete von so namhaften Veteranen der Unterhaltungsindustrie wie Kevin Reilly , ehemaliger Chief Creative Officer von HBO Max, und Emiliano Calemzuk, ehemaliger Präsident von Fox Television Studios und CEO von Shine Group Americas.

Deepdub sagt, dass es „mit mehreren Hollywood-Studios an verschiedenen Projekten“ zusammengearbeitet hat, um Fernseh- und Filminhalte zu lokalisieren, wobei die neue Kapitalspritze verwendet werden soll, um die Arbeit an mehr Shows, Filmen und anderen Projekten zu einem Zeitpunkt zu übernehmen, an dem ausländische Shows, wie z wie Squid Game und Lupin , haben ein größeres Publikum in den USA und weltweit erreicht.

„Die Mittel werden verwendet, um die globale Reichweite der Vertriebs- und Lieferteams des Unternehmens zu erweitern, das in Tel Aviv ansässige Forschungs- und Entwicklungsteam mit zusätzlichen erstklassigen Forschern und Entwicklern zu verstärken und das branchenführende Deep Learning des Unternehmens weiter zu verbessern -basierte Lokalisierungsplattform“, sagte Deepdub am Donnerstag.

Die neue Finanzierungsrunde umfasst auch die Beteiligung der bestehenden Deepdub-Investoren Booster Ventures und Stardom Ventures sowie des neuen Investors Swift VC. Weitere neue Einzelinvestoren sind unter anderem Roi Tiger, Vp, Engineering bei der Facebook-Muttergesellschaft Meta, und Danny Grander, Mitbegründer von Cloud Computing Snyk.

Deepdub wurde von Ofir und Nir Krakowski mitbegründet und sagt, dass es „darauf abzielt, die Sprachbarriere und die kulturelle Kluft der Unterhaltung durch qualitativ hochwertige Lokalisierung zu überbrücken“, indem es „modernste KI-Technologie mit menschlicher Note nutzt, um Erstellern, Eigentümern und Distributoren von Inhalten die Möglichkeit zu geben um ihre internationale Reichweite auszubauen und ihr Angebot zu skalieren, während sie gleichzeitig das höchste Qualitätsniveau beibehalten.“ Und für das Publikum, so hieß es, „bedeutet dies, dass sie ihre Lieblingsfilme und -fernsehsendungen in der Muttersprache synchronisiert sehen, ohne irgendeinen Aspekt des ursprünglichen Erlebnisses zu verlieren.“

„Wir bewegen uns auf eine Welt zu, in der KI jetzt das kreative Potenzial der Menschheit erweitert“, sagte George Mathew, geschäftsführender Gesellschafter bei Insight Partners, der dem Vorstand von Deepdub beitreten wird. „Da sich die Medienbranche weiter globalisiert, sehen wir die auf KI/natürlicher Sprachverarbeitung basierende Dubbing-Plattform von Deepdub als wesentlich an, um großartige Inhalte für ein Publikum überall zu skalieren. Wir glauben, dass Deepdub den nächsten großen Sprung nach vorne in der globalen Verbreitung, Interaktion und Nutzung von Inhalten darstellt.“

 

 

Deepdub-Mitbegründer und CEO Ofir Krakowski fügte hinzu: „Diese Finanzierung stärkt unsere Fähigkeit, das Team zu skalieren und in neue Märkte zu expandieren, basierend auf einer gemeinsamen Vision, die Magie der KI-basierten Lokalisierung einem weltweiten Publikum zugänglich zu machen.“

Und Mitbegründer und Chief Technology Officer Nir Krakowski sagte: „Diese Finanzierungsrunde ist eine Anerkennung der revolutionären Technologie, die wir aufgebaut haben, und bringt die generative KI in eine Branche, in der jedes Pixel und jede Schallwelle rigoros untersucht wird. Durch die Schaffung einer Deep-Learning-Plattform, die fehlerfrei generieren kann, haben wir unsere Kunden immer wieder in Erstaunen versetzt.“

Laut Deepdub fügt sich seine Technologie „in den Postproduktionsprozess der Eigentümer von Inhalten ein und übernimmt die vollständige Verantwortung für alle ihre Lokalisierungsanforderungen.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here