Disney+-Abonnenten in den USA und Kanada machen ein Drittel oder 42,9 Millionen der insgesamt 129,8 Millionen Abonnenten des Streamers aus, wie das Unternehmen am Mittwoch erstmals als Teil seiner Q4-Ergebnisse bekannt gab .

Auf dem internationalen Streaming- Markt von Disney haben Disney+ und Star+ in Lateinamerika 41,1 Millionen Abonnenten gewonnen, während Disney+ Hotstar 45,9 Millionen Abonnenten hatte.

 

Das Unternehmen gab auch erstmals seine Ausgaben für Inhalte durch Streaming-Dienste bekannt. Laut SEC-Einreichungen gab Disney für das am 1. Januar 2022 endende Quartal 920 Millionen US-Dollar für Programmierung und Produktion für Disney+ aus. Auf Hulu entfielen 1,8 Milliarden US-Dollar an Programm- und Produktionskosten, wahrscheinlich aufgrund der Kosten für den Live-TV-Service, während ESPN+ und anderes Streaming Plattformen hatten Programmierkosten in Höhe von 427 Millionen US-Dollar.

 

 

Disney hat im letzten Quartal insgesamt 3,1 Milliarden US-Dollar für die Programmierung und Produktion von Inhalten ausgegeben.

In einem Gespräch mit Analysten am Mittwoch sagte Disney-CEO Bob Chapek, er glaube nicht, dass der Streamer in den USA und Kanada ausgereizt sei, und sehe Raum, sich weiterhin auf Franchise-Unternehmen zu stützen, um neue Abonnenten in der Region zu gewinnen. Er wies auch auf die Hinzufügung allgemeiner Unterhaltungsshows wie Grown-ish und Black-ish zu Disney+ als Inhalte hin, die ein neues Publikum anziehen könnten.

„Wir sind bei weitem nicht in jedem unserer großen Franchises erschlossen“, sagte er und fügte später hinzu, dass Disney auch sein Potenzial für globale Hits aus lokalen Inhalten auf internationalen Märkten maximieren wolle. „[Wir sind] optimistisch, was die Zukunft von Disney+ sowohl im Inland als auch international angeht.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here