Schlafmangel ist kein normaler Teil des Alterungsprozesses. Der Gesundheitsbrief der Mayo Clinic erörtert unzählige Ursachen, die zu Schlafentzug bei älteren Menschen beitragen können. Die häufigsten zugrunde liegenden Ursachen für zu wenig Schlaf sind behandelbar und die Person kann wieder normal schlafen.

Zu den Ursachen für Schlafmangel gehören:

  • Schlafstörungen: Schlafbedingte Beinkrämpfe, obstruktive Schlafapnoe, periodische Arm- und Beinbewegungen und das Restless-Legs-Syndrom können den Schlaf beeinträchtigen. Eine Studie der Mayo Clinic an älteren Menschen ergab, dass mehr als die Hälfte von 892 Teilnehmern Anzeichen von mindestens einer anderen Schlafstörung außer Schlaflosigkeit aufwies.
  • Schmerzen: Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen sind oft mit schlecht kontrollierten Schmerzen aufgrund von Sodbrennen, Arthritis, Rückenproblemen oder anderen Erkrankungen verbunden.
  • Nächtliches Wasserlassen: Der Harndrang ist ein häufiger Grund für ältere Menschen, nachts aufzuwachen.
  • Krankheiten: Husten oder Würgen und sogar Juckreiz können den Schlaf stören. Psychische Erkrankungen wie Depressionen sind oft auch mit Schlafproblemen verbunden.
  • Medikamente: Viele Medikamente können den Schlaf beeinträchtigen, darunter frei verkäufliche abschwellende Mittel, koffeinhaltige Schmerzmittel, einige Antidepressiva und Kortikosteroide.
  • Wechseljahre: Etwa 50 Prozent der Frauen in den Wechseljahren berichten von Schlafstörungen aufgrund von Hitzewallungen und Nachtschweiß.

Wenn Sie nicht schlafen können, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Während sich die Schlafmuster mit dem Alter ändern können, beeinträchtigt eine Schlafdauer von weniger als sieben Stunden in der Regel die Konzentration, das Gedächtnis und die Entscheidungsfindung. Andauernder Schlafentzug beeinträchtigt sogar die Fähigkeit, Müdigkeit zu erkennen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here